Alles gut und Hebammensuche

Am Dienstag waren wir wieder beim Arzt – nochmal im Kinderwunschzentrum. Diesmal war mein Mann dabei. Er war etwas enttäuscht vom Ultraschall:  „Da sieht man ja gar nicht richtig was und das ist so grieselig.“ :-). Gut, der letzte und einzige Ultraschall bei dem er dabei war, war im April 2017 beim Erst-Trimester-Screening, bei dem wir dann die Diagnose Triploidie erhalten haben. Und der Ultraschall war ja super hochauflösend und klar.

Aber die Gebärmutter und der Embryo sind gewachsen. Der Embryo maß 1,6cm bei 7+0. Kommt mir fast etwas zu groß vor. Kann ein Embryo auch zu groß sein? Nun ja…

hCG-Wert erhielt ich dann auch am Mittwoch: 89390. Ist also nochmal ordentlich gestiegen (eine Woche vorher war er um die 29000).

Der Arzt vom Kinderwunschzentrum meint, ob ich nochmal kommen will oder direkt zur Frauenärztin gehe. Wir sind dann so verblieben, wenn ich bei der Frauenärztin nicht zeitnah einen Termin bekomme, dann geh ich nochmal ins Kinderwunschzentrum. Beim letzten Mal haben die mich direkt in der 5. Woche rausgeschmissen…

Daraufhin bin ich´s am Mittwoch mal angegangen und hab begonnen, Termine auszumachen und Hebammen anzuschreiben.

Ich hab jetzt erst wieder am 1. Februar einen Frauenarzt-Termin – bei meiner Frauenärztin. Das sind tatsächlich immer noch zwei Wochen ab heute. Ich bin gespannt, ob ich das aushalte. Beim letzten Mal durfte ich jede Woche kommen. Aber eigentlich möchte ich das diesmal gar nicht. Ich merke schon, wie mich diese Arzttermine stressen. Ich schlaf die Nacht vorher noch schlechter als eh schon und bin nicht so freundlich an solchen Tagen zu meinen Schülern.

Ich bin diesmal aber insgesamt entspannter. Vielleicht auch in dem Wissen, eh nichts ändern zu können. Ich weiß es nicht, warum es so ist. Aber es soll ruhig so bleiben.

Trotzdem sind zwei Wochen lang… 🙂

Außerdem hab ich auch noch nen Termin für´s Erst-Trimester-Screening ausgemacht, da ich unbedingt wieder den gleichen Arzt wollte wie beim letzten Mal. Er hat damals seine schwierige Aufgabe sehr würdevoll und einfühlsam gehandhabt. Den Termin hab ich jetzt am 1. März.

Ich hab mich voll gefreut, dass das mit den Terminen so gut klappt und voller Zuversicht, die Hebamme angeschrieben, die mich letztes Jahr auch bei der stillen Geburt begleitet hat.

Tja, hier hört die Glückssträhne auf. Sie geht am 10. September in Urlaub und Entbindungstermin wäre der 5.9. Sie hat mich dann heute sogar nochmal angerufen und mir gratuliert und drückt mir die Daumen. Sie bot mir dann an, die Vorsorge zu machen, wenn ich das möchte. Jetzt suche ich aber erstmal weiter – vielleicht finde ich ja noch jemanden, der beides macht bzw. der überhaupt da ist und mich betreuen könnte.

Ich hab inzwischen schon 5 Absagen  – 3 fahren Mitte September in den Urlaub, eine kommt erst Mitte September aus dem Urlaub und eine nimmt niemanden mehr.

Schön langsam gehen mir die Hebammen aus, die in meiner Gegend tätig sind und für die die Anfahrt okay wäre.

Es bleibt spannend…

(Abgesehen davon, dass ich es total bescheuert finde, vor der 13. Woche eine Hebamme suchen zu müssen!)

 

Advertisements

Sonnenstrahlen #17

  • das Herzchen zum ersten Mal schlagen sehen – auch wenn ich´s immer noch nicht ganz glauben kann
  • mich über die lieben Kommentare auf meinem Blog freuen
  • mich freuen, dass sich liebe Freunde, denen ich davon erzähle, so mitfreuen
  • mit meinem Mann zusammen einen Teil der Küchenschränke aufräumen und die anschließende Ordnung und Übersichtlichkeit genießen
  • es schön finden, am Wochenende nichts vorzuhaben und auch untertags schlafen zu können
  • dass die erste Schulwoche noch entspannt war und ich nachmittags viel Zeit hatte, um in Ruhe vorzubereiten und zu arbeiten
  • viel kochen und dann das Essen genießen

hCG

Anruf vom Labor heute Mittag: Schilddrüsenwerte, Vitamin-D und hCG passt auch.

Auf Nachfrage hin wurde mir dann auch der genaue hCG-Wert genannt: 29422.

Am Dienstag vor einer Woche war er bei 3905.

Das entspricht einer Verdopplungszeit von 2,4 Tagen – passt, denk ich. (Für was es nicht alles Rechner im Internet gibt 🙂 ).

Sonst geht´s mir gut und ich bin die meiste Zeit recht entspannt (erstaunlicherweise). Nur heut Nacht hab ich schlecht geträumt, das plötzlich wieder alles vorbei ist und ich zu bluten beginne. Das hängt mir dann immer noch eine Weile nach…

Jetzt geh ich mich erstmal ablenken – neue Sprache an der VHS lernen (also in der Schule war das bedeutend einfacher 🙂 ).

 

Puuh, Heimweg

Jetzt sitze ich in der Bahn und das ist schon bedeutend besser.

Kurz:

Alles gut. Zeitgerecht entwickelt bisher.

Herz schlägt schon, obwohl’s eigentlich erst 5+6 ist (gerechnet nach der Auslösespritze).

Blutwerte bekomm ich morgen und nächste Woche soll ich nochmal hin. 

Außerdem soll ich noch Blut abnehmen lassen um den Killerzellen-Toxizitäts-Test durchzuführen. Aber von diesem ganzen Killerzellenzeug bin ich inzwischen nicht mehr so überzeugt und weiß nicht genau, was ich davon halten soll…

Ahh – Wartezimmer

Ahh, ich hasse das. Um den Arzttermin rum bin ich nervöser als die ganze andere Zeit! 

Jetzt sitze ich wieder hier in der Kinderwunsch-Klinik und warte. Warte auf den Ultraschall und evtl. auf die Blutabnahme. Der Termin ist eigentlich erst in ner halben Stunde und auf meine Frage hin, ob ich nicht schon vorher zur Blutabnahme könne: nein, wir schauen jetzt erstmal, was die Ärztin sagt. Klingt für mich nach: ob sich’s überhaupt lohnt…

Ich war vorher eigentlich recht ruhig und hatte das Gefühl, dass diesmal alles gut gehe und jetzt hab ich einfach nur wieder Angst! 

Und die Reaktion meines Mannes „ich auch“ war jetzt auch nicht so hilfreich…

Sonnenstrahlen #16

  • ein Winter-Schnee-Sonnenschein-Spaziergang in den Bergen mit verschneiter Kulisse ringsum und anschließender heißer Schokolade
  • ein langer Spieleabend mit meinem Mann
  • ein Geschenk für den Sohn von Ri nähen – mit Feuerwehrmann-Sam-Stoff – ich bin gespannt, was er dazu sagt – ich freu mich auf jeden Fall drauf, wenn er´s auspackt und Vorfreude ist ja die schönste Freude
  • mich mit M. und am nächsten Tag mit S. treffen und nette Stunden mit lieben Freundinnen verbringen
  • zum „Neujahrsempfang“ eines Arbeitskollegen meines Mannes gehen – Winter-Garten-Party trifft´s wohl besser – war auf jeden Fall schön und die Bratwurst, auf die ich mich schon die ganze Zeit gefreut hatte, war lecker
  • mich über neue warme Schuhe und eine Winterjacke freuen
  • die Ferien so richtig genießen und lang schlafen und die Tage völlig entspannt und ohne Stress verbringen

Liebster Award

Ich hab mich sehr über die Nominierung von tallyshome gefreut. Danke!

Die Bearbeitung ist aber mehr Aufwand als ich dachte 🙂 – erst Fragen beantworten (ging noch mit am schnellsten), dann überlegen, dann Blogs raussuchen. Puh. Aber jetzt ist´s geschafft. Nur Schritt 5 fehlt noch, aber den verschiebe ich auf später. Das war genug Blogzeit für heute 🙂

Hier die Regeln:

1)  Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat.

2) Beantworte die 10 Fragen.

3) Überlege dir 10 neue Fragen.

4) Nominiere neue Leute für den LiebsterAward.

5) Informiere die nominierten Blogger!

6) Füge die Grafik für den LiebsterAward ein!

7) Vergiss nicht die, Regeln des LiebsterAwards einzufügen!

 

Na dann mal los…

  1. Was erwartet dich im Januar 2018, welche Termine stehen an oder welche Unternehmungen sind geplant?

Ja, das wüsste ich auch gern, was mich im Januar erwartet :-). Ich werde herausfinden, ob es sich soweit erstmal um eine intakte Schwangerschaft handelt. Ob die ersten Werte passen, ob das Herzchen schlägt…

  1. Gehörst du zu den Leuten, die sich jetzt schon (wieder) Gedanken darum machen, wie das nächste Weihnachten aussehen bzw. gefeiert werden soll?  Und gehen dir die Fragen um Weihnachten und Silvester herum, die sich exakt darum drehen, auch irgendwann auf die Nerven?

Weihnachten und Silvester nerven mich tierisch. Diese ganze Planerei, Rennerei von einer Familie zur anderen, dann Absprachen wegen Silvester…

Ausnahmsweise hab ich mir dieses Jahr tatsächlich Gedanken gemacht, wie Weihnachten nächstes Jahr ablaufen soll, denn es muss auf jeden Fall anders ablaufen als dieses Jahr – egal, was das kommende Jahr uns bringen wird.

Meine liebste Idee wäre ja, die zwei Wochen einfach wegzufahren. Alternativ machen wir es andersrum und sind am 24. selber bei der Familie meines Mannes und dann am 25. bei meiner Familie. Dadurch entgehe ich den ganzen Familienfeiern auf der Seite meines Mannes an den Weihnachtsfeiertagen…

Oder es kommt ganz anders und wir sitzen tatsächlich mit einem Baby unterm Weihnachtsbaum – dann ist´s mir egal wo!

  1. Magst du lieber gekaufte oder selbstgemachte Geschenke? Vielleicht sogar beides?

Ich mag beides gerne – so lang´s mir gefällt 🙂

  1. Bleiben wir bei Geschenken: Wirst du gern überrascht oder weißt du lieber im Voraus was man dir schenken wird?

Beides. Ich hab nicht gerne Krusch und Krimskrams und find z.B. das x-te Teelicht jetzt nicht so spannend.

Deshalb hab ich vor eineinhalb Jahren angefangen eine Liste zu schreiben. Ich schreibe einfach im Lauf des Jahres Dinge auf, die mir einfallen, die ich mir wünsche oder wenn ich mir etwas nicht selber kaufen würde, es aber schön finde. Mein Mann hat Zugang zu der Liste und kann ggf. auch meine Eltern drüber informieren. So bekomme ich sehr wahrscheinlich etwas, das ich gerne hätte, aber ich weiß trotzdem nicht genau, was, da ja mehr Dinge auf der Liste stehen als ich bekomme:-)  Find ich für mich ´ne super Lösung.

  1. Was hat für dich einen höheren Stellenwert: Geburtstag oder irgendein anderes Fest aka Weihnachten, Ostern, Namenstag etc? Oder ist dir sowieso alles wurscht?

Mir ist das egal. Find alles doof…

Am Geburtstag wird man älter – unpraktisch in der Kinderwunschzeit. An Weihnachten die Rennerei von Familie zu Familie und Silvester die Planerei. Klingt jetzt ein bisschen negativ, aber ich find´ das alles nicht so toll.

  1. Um meine Hass-Frage weiter zu geben: „Wie geht es dir?“ Und ich will die ehrliche Variante hören 😉

Das wüsst ich auch gerne. Genervt, weil jetzt wieder warten angesagt ist. Wir sind zwar einen Schritt weiter – aka schwanger Anfang 6. Woche – aber das heißt ja noch gar nichts. Also prinzipiell eher gut, aber teils auch unruhig.

  1. Gute Fee-Zeit: Einen Wunsch hast du frei, der sich im Jahr 2018 erfüllen wird. Welcher Wunsch wäre es, der sich erfüllen soll?

Das ist einfach! Das gleiche wie immer: ein gesundes, lebendes Baby bekommen.

  1. Undank ist ja bekanntlich der Weltenlohn. Du beschenkst jemanden, der dir am Herzen liegt mit einem Herzensgeschenk und die Person reagiert absolut nicht so, wie du es erwartet hast („Naja … kann man ja noch Umtauschen. Du hast ja hoffentlich noch den Kassenbon?“ oder „Oh … toll …selbstgemacht …würg“) Was machst du?

Ich geb ihr/ihm wortlos den Kassenzettel. Ich versuch´s nicht persönlich zu nehmen. Nur klappt das erfahrungsgemäß eher weniger.

  1. Da steht ein Einhorn vor deiner Tür! ERNSTHAFT! Ein Einhorn! Wie reagierst du?

Ich schmeiß die Tür wieder zu und steh mit offenem Mund dahinter. Vorsichtshalber wünsch ich mir noch was. Das geht doch bei Einhörnern, oder?

  1. Nachdem du ein riesiges Tamtam um das besagte Einhorn gemacht hast, stellt sich heraus, dass du Silvester einfach nur zu viel gefeiert hast … statt einem Einhorn handelte es sich nur um einen normalen Ackergaul. Und jetzt?

Tja, mein Wunsch ist schon gesagt, der wird sich schon erfüllen. Ich geb dem Gaul was zu fressen und hab eine Silvesterstory mehr zu erzählen.

 

Hier die neuen Fragen.

  1. Gibt es Rituale oder Dinge, die dir in der Kinderwunschzeit helfen/geholfen haben?
  2. Bist du sauer auf die Leute, bei denen´s einfach mal so klappt? (Und ja – ich geh hier von meinen eigenen Gefühlslagen aus:-))
  3. Hast du deine Blogadresse Freunden und Bekannten genannt? Warum ja? Warum nicht?
  4. Liest du jeden Tag Blogs? Warum ja? Warum nein?
  5. Hast du schon einen Namen für euer Baby – auch wenn es das noch gar nicht gibt? Wir hatten schon Namen bevor wir überhaupt wussten, wie schwierig das alles wird… – also inzwischen seit 4 Jahren.
  6. Magst du Pläne machen? Warum ja/nein?
  7. Machst du Sport? Wenn ja, welchen?
  8. Gibt es einen Sport, den du wegen der Kinderwunschsache aufgegeben hast? Welchen?
  9. Lieber Winter oder Sommer? Warum?
  10. Bist du genervt von der ganzen Fragerei?

 

Kommen wir zu den Nominierungen. Ich würde mich sehr freuen, über die folgenden Blogger mehr zu erfahren. Aber ich kann auch verstehen, wenn es jemandem zu viel Arbeit ist 🙂 – Ich hab einfach immer wieder ein bisschen weitergeschrieben und irgendwann war der Artikel dann doch fertig.

Ich lese diese Blogger regelmäßig und fiebere bei den verschiedenen Schritten stets mit und wünsche mir sehr, dass alles gut wird für sie:

  • AusSpassWurdeErnst – Untertitel: „Ernst könnte heute 2 Jahre alt sein. Ist er aber nicht. Denn es gibt ihn gar nicht.“ – Das denke ich mir auch oft, wenn ich die Kinder anderer Leute sehe!
  • Die Sache mit den Wundern – Ich wünsch dir alles nur erdenklich Gute für die nächste ICSI im Frühjahr!
  • Ei-Hope – Wieder ein Blogname, den ich super finde! Du bloggst noch nicht so lange und ich würde gerne mehr über dich wissen.
  • Einstrichphobie – einer der ersten Blogs, die ich abonniert habe – ich freu mich jedes Mal wieder mit dir!
  • Eltern-Werden ist doch schwer – ich wünschte so sehr, die Zeit würde schneller vergehen und ihr endlich zu eurem Seminar gehen könnt!
  • Frau Planungeduld – Dein vergangenes Jahr war ja sehr turbulent. Ich hoffe, du hast einen ruhigen Start in 2018 und dass du wieder etwas Vertrauen gewinnen kannst. – Ich finde, dass ist mit eines der Dinge, die man in der Kinderwunschzeit verliert – das Vertrauen, dass alles gut wird und das Vertrauen in den eigenen Körper. Die Kinderwunschzeit nimmt viel von allem!
  • Fuxi-Go – „Wahnsinn und Ovulation – die (Un)Ordnung des Kinderwunsches“ – wie wahr dieser Name/Untertitel doch ist…
  • Prinii von kommbaldzuuns – Ich finde es unglaublich, was manche Menschen aushalten müssen – und dann auch irgendwie aushalten können. Nur wollen tut das niemand. Es tut mir so leid, dass ihr Nina verloren habt und auch das Wie beschäftigt einen sicher lange.
  • Still Heartbeat – Vielleicht hast du ja noch Lust, die Fragen zu beantworten, so lange du noch Zeit dafür hast?